Sarah-Biasini-Fanseite

 
 

Vorwort

 
Kurz zitiert ...
   
"Jahrelang habe ich versucht, mich selbst davon zu überzeugen, dass ich einen anderen Weg gehen kann (…)"
 
• Sarah Biasini auf die Frage, warum sie sich erst mit 21 Jahren dafür entschied, den gleichen Beruf, wie ihre Mutter zu ergreifen.)
 
______________________________
 
"(…) Die einzige, die mich unter Druck setzt, bin ich selber. Ich versuche stets mein Bestes zu geben. (…) Wenn man mich mit meiner Mutter vergleicht, heißt das ja auch, dass sie in den Herzen und Gedanken der Menschen noch immer lebendig ist. (...)"
 
• Sarah Biasini auf die Frage, ob es sie belaste, stets mit ihrer Mutter Romy Schneider verglichen zu werden.)
 
 
... FORTSETZUNG von der Startseite

 

Wie mag es sich damit leben von Kindheit an von der Öffentlichkeit den Stempel „Tochter von …“ aufgedrückt zu bekommen? Beinahe so, als existiere man nicht als eigenständige Person.

Sie war, sie ist bekannt, als Tochter von Romy Schneider. Unabänderlich! Denn sie ist ihre Tochter!
 
Doch sie schwamm, sie spielte sich frei! Mit Selbstbewusstsein, Energie und Fleiß und last but not least mit Talent und Können!
 
Mittlerweile ist sie nicht nur in ihrem Heimatland Frankreich eine anerkannte Theater- und Filmschauspielerin, die mehr und mehr sie selbst sein darf: Sarah Biasini, ganz ohne „Stempel“.
 
Doch auch heute noch – mehr als 10 Jahre nach Beginn iher Karriere – drückt man ihr bisweilen diesen Stempel auf, sieht in ihr nicht die eigenständige Person, (an)erkennt nicht ihr Können:
 
"Zuerst überlegte Sarah Biasini noch, ob sie als Geisteswissenschaftlerin arbeiten sollte, aber nach ihrem Studium ist sie dann doch zur Schauspielerei gewechselt: Von ihrer Mutter hat sie nur ein bisschen Talent abgekriegt. Sarah (36) macht meistens Theater, (...)"
 
• Zitiert aus dem Artikel "Es klappt nicht so mit dem Trauerspiel" (bz-berlin.de ) vom 12.04.2014 / Autor: Uwe Kopf

 

Dass es am Theater kein Netz und keinen doppelten Boden gibt, keine "Sicherheitsleine" wie beim Film, wo wiederholt werden kann, bis die Szene perfekt im Kasten ist, das wurde hier wohl leider vergessen.
 
Sarah Biasini ist heute erfolgreiche Theaterschauspielerin mit Herz und Leidenschaft! Um auf der Theaterbühne zu bestehen braucht es allerdings mehr als "nur ein bisschen Talent"!
 
In einem Interview mit "Quest France" vom 30.01.2013 (Siehe Theatrographie!) äußerte Sarah Biasini sich wie folgt:
 
"Meine Freude am Theater, ist das Adrenalin pur. Man kann die Szene nicht wiederholen; man spielt ohne Netz. Deshalb ist es reicher an Emotionen und die Zuschauer spüren das … Das ist auch der Grund warum sie kommen und was sie sehen wollen!"
 
Das Schauspieltalent und die Leidenschaft fürs Theater mag Sarah Biasini vielleicht tatsächlich nicht (allein) von ihrer Mutter geerbt haben! Denn Romy Schneider bevorzugte die Schauspielerei auf filmischer Ebene.
 
Unzweifelhaft jedoch dürfte sie es von ihrer Urgroßmutter der Burgschauspielerin Rosa Albach-Retty
(1874 - 1980) geerbt haben, die ebenfalls leidenschaftliche und erfolgreiche Theatermimin ihrer Zeit war und, die das Theaterschauspiel zeitlebens für die wahre, weil weit schwierigere Schauspielkunst hielt!
 

Warum diese Seite? Lesen Sie HIER!